Tatort Barre-Land

Brauereikrimis

Gebirge, Wald und historische Gemäuer – die Umgebung der Privatbrauerei Barre bietet viele Möglichkeiten, um Verbrechen zu vertuschen. Beste Voraussetzungen also, um einen Krimi mit viel Lokalkolorit und Spannung zu verfassen. Mit Alexander Hoffmann hat man einen Autor gefunden, dessen spannende Storys den passenden Mix aus Fiktion und Realität bieten. 2019 schrieb er seinen ersten packenden Krimi: Hopfen, Malz & Blut. Mit Phantom im Wiehengebirge folgt 2020 Band 2 der Krimi-Serie „Tatort Barre-Land“.

Barre - Privatbrauer aus Leidenschaft

Hopfen, malz & blut

Blond, schön und tot – in der Privatbrauerei Barre in Lübbecke stürzt eines Nachts die junge Marketingchefin vom Turm. Unfall oder Mord? Dazu ermittelt Friedrich Wesendonk, ein Privatdetektiv aus Düsseldorf, der zufällig nach Lübbecke gekommen ist. Verdächtige gibt es genug. Zu allem Überfluss wird auch noch aus dem Brauereimuseum das wertvollste Exponat gestohlen, die älteste gefüllte Bierflasche Deutschlands aus dem Jahr 1885. Auch hier ermittelt Wesendonk, und am Ende kommt natürlich alles anders als vermutet.

Phantom im Wiehengebirge

In einem stillgelegten Tunnel der Privatbrauerei Barre in Lübbecke wird die Leiche eines jungen Studenten entdeckt. Was hatte er in dem Tunnel zu suchen? Woher stammen die Waffen und Teile eines Jagdflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg, die sich ebenfalls im Tunnel befinden? Und welche Rolle spielt ein wertvolles Ritterkreuz, das verschwunden ist? Der zweite Fall stellt Privatdetektiv Wesendonk erneut auf die Probe.

Folgen Sie uns auf Instagram

Alexander Hoffmann

über den autor

Alexander Hoffmann wird am 17. September 1947 in Ludwigsburg, Baden-Württemberg, geboren. Er zieht nach Frankfurt, anschließend nach Düsseldorf. Nach seinem Abitur folgen 1968 ein Volontariat bei der Frankfurter Neuen Presse sowie ein Studium: Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik. Nach Jahren als politischer Redakteur und Korrespondent für renommierte Medien wie Frankfurter Rundschau und Süddeutsche Zeitung bringt ihm sein Talent schließlich den Wächterpreis der deutschen Tagespresse und den Theodor-Wolff-Preis ein. 1983 wechselt er als freier Unternehmensberater in die Wirtschaft. Des Schreibens noch nicht müde, schreibt Hoffmann diverse erfolgreiche Sachbücher und 2006 seinen ersten Roman, Der Wolkenschieber. 2019 dann der erste Krimi: Hopfen, Malz & Blut. Noch immer ist Hoffmann als Kolumnist tätig und schreibt für große Regionalzeitungen. Er lebt heute in Wissembourg (Frankreich), doch pflegt er seit Jahrzehnten enge Verbindungen zu Nordrhein-Westfalen.