Wünschewagen

01. Mär 2019
Spendenübergabe an ASB-Wünschewagen: (v. l.) Maike Materla (Marketingleiterin, Barre), Stefanie Könitz-Goes (ASB), Günter Kemper (ASB), Mirjam Gebert (ASB), Christoph Barre (Geschäftsführender Gesellschafter) und Ingo Schlotterbeck (Geschäftsführer ASB OWL).
Spendenübergabe an ASB-Wünschewagen: (v. l.) Maike Materla (Marketingleiterin, Barre), Stefanie Könitz-Goes (ASB), Günter Kemper (ASB), Mirjam Gebert (ASB), Christoph Barre (Geschäftsführender Gesellschafter) und Ingo Schlotterbeck (Geschäftsführer ASB OWL).

Spendenübergabe

 

Barre unterstützt den ASB-Wünschewagen

Eine Tradition bei der Privatbrauerei Barre ist der Verzicht auf die Versendung von Weihnachtspräsenten an Geschäftspartner. Stattdessen wird mit einer Spende jedes Jahr ein Verein oder gemeinnütziges Projekt bedacht. Christoph Barre überreichte in dem Zusammenhang jetzt die Weihnachtsspende von 2018 an das Team vom „Wünschewagen Westfalen“.

Der Wünschewagen ist ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes und wendet sich an Menschen in einer schweren Lebenssituation, die meist kurz vor ihrem Lebensende stehen. Auf ihrem letzten Weg haben viele häufig einen tiefen Herzenswunsch, z. B. den Besuch ihres Lieblingsortes, einen Ausflug mit der Familie oder ein Stadion- oder Konzertbesuch. Wenn sich die Familie den Transport für die Wunscherfüllung nicht mehr zutraut oder eine Reise ohne pflegerische Hilfe und Unterstützung nicht mehr möglich ist, hilft das ASB-Team vom Wünschewagen gerne. Die Fahrt zum Wunschziel wird immer von einem Rettungssanitäter und einer Pflegekraft begleitet, die diese Aufgabe ehrenamtlich umsetzen. So ist immer qualifiziertes Fachpersonal für die Betreuung während des gesamten Ausflugs dabei.

Der Mercedes Sprinter wirkt auf den ersten Blick bewusst nicht wie ein Krankenwagen, damit er eine Wohlfühl-Atmosphäre bietet. Dafür sorgen neben dem Beleuchtungskonzept auch die großen Panoramafenster, die einen rundum Ausblick während der Fahrt ermöglichen. Selbstverständlich verfügt das Fahrzeug auch über eine komplett medizinische Ausstattung um, eine optimale Betreuung des Fahrgastes zu gewährleisten. Diese Fahrten sind nicht von Krankheit, Tod und Trauer geprägt, sondern für alle Beteiligten mit Glück, Freude und positiven Erinnerungen verbunden. Die Fahrt ermöglicht den Betroffenen dem meist tristen Alltag noch einmal zu entfliehen und positive Momente gemeinsam mit Angehörigen zu erleben.

Um diese besonderen Fahrten ermöglichen zu können, ist der ASB neben dem ehrenamtlichen Engagement vieler Helfer und Helferinnen auch auf finanzielle Spenden angewiesen, um die Wunscherfüllung umsetzen zu können. Dankend nahmen Ingo Schlotterbeck (Geschäftsführer ASB Ostwestfalen-Lippe) und Stefanie Könitz-Goes (Leitung Fundraising Wünschewagen Westfalen aus dem ASB Münsterland) mit den beiden Ehrenamtlichen Günter Kemper und Mirjam Gebert, ebenfalls vom ASB-Team, die Spendensumme in Höhe von 2.000 Euro von Christoph Barre (Geschäftsführender Gesellschafter) und Maike Materla (Marketingleiterin) entgegen. Mit Hilfe dieser Spende können weitere Wunschfahrten ermöglicht werden und Menschen in ihrer schweren Lebenssituation ein besonderer Moment geschenkt werden.