Flag EN

Wir sind vorbereitet auf die Zukunft!

 

Neu: Unser Barre-Relief-Kasten

 

Wer die Produkte der Privatbrauerei Barre kennt, dem dürfte bald eine Veränderung auffallen. Wir dürfen einen neuen Bierkasten vorstellen. Einen Kasten, der das bisherige 24er-Bierkasten-Modell ablösen wird.

Das Besondere? Die bisherigen Bierkästen finden Wiederverwertung im neuen Modell, welches zu 90 % aus dem Regenerat der „Vorgänger“ besteht. Ein großes Investitionsprojekt bei dem wir größten Wert auf die ökologische Nachhaltigkeit gelegt haben.

„Wir sind vorbereitet auf die Zukunft“, verspricht unser geschäftsführender Gesellschafter, Christoph Barre. Unser Familienunternehmen verspürt in den letzten Jahren viel Zuspruch und wachsende Begeisterung als authentisch gelebte Regionalmarke. Sicherlich ist dies auch damit zu begründen, dass wir mit dem neuen Bierkasten nicht zum ersten Mal gelungene Innovation beweisen. Highlight des neuen Barre-Relief-Kastens ist das neuartige Profil. Die haptische und optische Herausstellung des über Eck geprägten Familienwappens verleiht dem Kasten einen modernen Look und unterstreicht zugleich die traditionellen Wurzeln der Brauerei auf eindrucksvolle Weise.

Die ersten neuen Kästen haben bereits Anfang April den Brauereihof in Lübbecke verlassen. Der Austausch erfolgt nun sukzessive und wird sich über mehrere Wochen erstrecken. Technischer Leiter der Brauerei, Dirk Stapper hat hierzu mit seinem Team einen detaillierten Phasenplan erstellt, um einen „fliegenden Wechsel“ im laufenden Betrieb zu ermöglichen. Ein enorm wichtiger Aspekt im Rahmen der gesamten Projektplanung bestand darin, dass das Material der bisherigen Kästen Wiederverwendung finden sollte, um eine bestmögliche Ressourcenschonung zu erzielen. Dies birgt parallel besonderen Aufwand beim Wechsel der Kästen, da der Mehrwegkreislauf zu berücksichtigen ist. Es wurde hierzu eine zusätzliche Prozessschleife integriert. In Etappen werden die bisherigen Kästen dem Kreislauf entnommen, zu Regenerat verarbeitet, das wiederum seinen Einsatz bei der Kastenneuproduktion findet. Die Schleife wird geschlossen, indem die neuen Kästen bei der Abfüllung das bisherige Modell ablösen. Zu beachten ist, dass die neuen Kästen anfangs noch kein Flaschenleergut enthalten. Dies wird gelöst, indem alte Kästen mit Leergut der Anlage zugeführt und im Wechsel ebenso viele neue Kästen ohne Leergut eingesetzt werden. Die alten Kästen werden nach Flaschenentnahme abgeleitet. Die Mehrwegflaschen durchlaufen standardmäßig die Reinigungsanlage und werden nach der Befüllung und Etikettierung direkt in den neuen Kasten gesetzt, der fortan unsere Produkte im Mehrwegsystem tragen wird.

 

Dirk Stapper (Technischer Leiter der Brauerei) präsentiert den neuen Barre-Relief-Kasten neben Brauereichef Christoph Barre, der das Vorgänger-Modell in den Händen hält.