Flag EN

60 Jahre Lebenshilfe Lübbecke – wir stoßen an!

 

Lebenshilfe Lübbecke e.V. und die Privatbrauerei Barre – eine starke Zusammenarbeit mit Zukunftsperspektive

„Herzlichen Dank, dass wir gemeinsam so ein Projekt auf die Beine stellen können. Danke im Namen der Menschen mit Behinderung und der Lebenshilfe Lübbecke. Das ist eine Teamleistung von jedem Einzelnen. Gerade nach über zwei Jahren Corona ist es mir ein Anliegen, den Einsatz der Angehörigen und Mitarbeiter zu würdigen.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Lübbecke, Georg Droste, ein gemeinsames Treffen mit Brauerei-Geschäftsführer Christoph Barre, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Lebenshilfe, Christian Lemper, der Werkstattsratvorsitzenden Tanja Lohmeier und dem Leiter der Betriebsstätte „Am Osterbruch“, Swen Kamm. Kurz vor dem langen Pfingstwochenende, am 27. Mai, traf sich die Delegation in der Hauptgeschäftsstelle in Lübbecke.

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums haben die Privatbrauerei Barre und die Lebenshilfe Lübbecke ein besonderes Geschenk-Set gestaltet. Das entstandene limitierte Probierpaket enthält fünf Flaschen alkoholfreie Barre-Getränke, ein Glas mit Jubiläums-Logo bedruckt, ein Flaschenöffner sowie passende Bierdeckel. Das Set wurde in den Betriebsstätten der Lübbecker Werkstätten verpackt und verkauft.

Geschäftsführer Christoph Barre ist stolz auf das Projekt und das Engagement der Lebenshilfe Lübbecke: „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir wollen die gemeinsame Arbeit auch in Zukunft ausweiten. Ich sehe da viele Chancen und viel Potential. Barre ist für die Menschen von hier ein Teil der Identität und ein verbindendes Element.“ Während eines gemeinsamen Rundgangs in der Betriebsstätte „Am Osterbruch“, konnte dies Hartmut Reinking, der beim Verpacken mitwirkte, nur bestätigen: „Es war super, weil wir wussten, dass wir es in Zusammenarbeit mit Barre machen. Wir haben die Pakete nach den Vorgaben bestückt und verschlossen.“

Auch das Auftreten der 1980 gegründeten Werkstattkappelle beim Lübbecker Schützenball ist gelebte Inklusion. „Nur so können Barrieren in den Köpfen abgebaut werden, damit es eine inklusive Gesellschaft gibt. Im normalen Alltag kommt es einfach nicht vor, da gibt es diese Berührungsängste“, so die Werkstattsratvorsitzende Tanja Lohmeier.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Lebenshilfe, Christian Lemper, ergänzte abschließend: „Wir sind ein großer Arbeitgeber in Lübbecke und darüber sehr froh. Wir haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die hier seit Jahrzehnten tätig sind. Dass wir dieses Jubiläum feiern dürfen, ist eine Leistung von mehreren Generationen, die viele richtige Entscheidungen getroffen haben.“

Zusammenkommen in der Betriebsstätte „Am Osterbruch“: (v. l. n. r.) Gruppenleiter Sven Brinkmeyer, Michael Klonowski, Gruppenleiter Jörg Steinbrink, Hartmut Reinking, Eugen Wilms, Christoph Barre, Christian Lemper, Georg Droste, Tanja Lohmeier, Wolfgang Ahlemeier und Björn Bredemeier.