Der Lübbecker Ernst Johann Barre gründete 1842 die Privatbrauerei Ernst Barre. Schnell setzte er sich gegen den regionalen Wettbewerb durch. Louis Barre folgte dem Vater in der Firmenleitung, führte die maschinelle Kühlung in der Brauerei ein und brachte sie auf den neuesten Stand der Technik der damaligen Zeit. Auch der Vertrieb wurde unter seiner Führung massiv ausgeweitet. So bezog zum Beispiel ab 1885 die Bremer Reederei Norddeutscher Lloyd jährlich 300.000 Flaschen aus Lübbecke.

Die folgenden Generationen (Ernst Ludwig Barre I., Ernst Ludwig Barre II. und Ernst Ludwig Barre III.) setzten den Kurs der konsequenten Modernisierung unter Beibehaltung der strengen Qualitätsansprüche fort. Ernst Ludwig I. steuerte die Brauerei sicher durch den Ersten Weltkrieg und die folgende Weltwirtschaftskrise. Nach seinem Tod musste Sohn Ernst Ludwig II. bereits mit 31 Jahren die Verantwortung übernehmen. Unter seiner Führung überstand die Brauerei mit Erfolg den Zweiten Weltkrieg ebenso wie die harte Zeit des Wiederaufbaus.

Ernst Ludwig III. schließlich führte das Unternehmen souverän in die moderne Marktwirtschaft. So konnte sich die Privatbrauerei Ernst Barre in einem immer härter werdenden Markt ausgezeichnet behaupten. Seit 1998 obliegt die Führung Christoph Barre, der die Brauerei in sechster Generation leitet.

Ernst Johann Barre

Firmengründer Ernst Johann Barre